SFM Mittelmotor Umbausatz DU250

SFM eSolution

SFM Mittelmotor Umbausatz DU250

SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250
579,00 EUR
inkl. MwSt., zzgl. Versand
Art.Nr.:11SFMUSMMDU250
Lieferzeit: 1-3 Tage 1-3 Tage
Konfiguration wählen:
Akku:
Version:

Best-Preis-Garantie!
Menge:
Finanzierung möglich ab 99 € bis 5.000 € Warenwert

Beschreibung SFM Mittelmotor Umbausatz DU250:

 

SFM Mittelmotor Umbausatz DU250


Mit dem SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 wird aus Ihrem Fahrrad ein Pedelec mit kraftvollem Elektroantrieb! Der SFM Mittelmotor mit Drehmomentsensor unterstützt Sie bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. Natürlich ist es möglich auch schneller zu fahren, dann allerdings aus eigener Muskelkraft. Dabei können Sie, ganz nach Ihren persönlichen Vorlieben, den Grad der Motorunstützung mittels des SFM LCD Displays mit separater Bedieneinheit über die vier Unterstützungsstufen wählen. Natürlich verfügt der SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 über alle erforderlichen Prüfzertifikate und ist somit StVO-konform!


Der Umbau ist dank der leicht verständlichen und ausführlich bebilderten Einbauanleitung für Jedermann problemlos innerhalb von nur 30 Minuten machbar. Der SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 ist passend für alle Fahrräder mit einem Raddurchmesser von 8" bis 28" und mit Standard Tretlagergehäuse mit 33,5mm Innendurchmesser und 68mm Breite. Der Raddurchmesser wird dabei einfach über das SFM LCD-Display eingestellt. Auch ein passender Montageschlüssel liegt dem Umbausatz selbstverständlich bei.

 

 

Vorteile des SFM Mittelmotor Umbausatz DU250
SFM Mittelmotor Umbausatz DU250
  • Kraftvoller SFM Mittelmotor mit maximal 50 Nm Drehmoment
  • Wahlweise mit Freilauf ioder Rücktritt
  • Übersichtliches 3,5 Zoll LCD Display
  • Motorunterstützung bis 25 km/h
  • Vier Unterstützungsstufen
  • Passend für alle Fahrräder mit Standard Tretlager
  • Einfacher Einbau innerhalb von 30 Minuten

  • 10 unterschiedliche Akkus wählbar



Der SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 besteht aus perfekt aufeinander abgestimmten Komponenten. Das Herzstück bildet der kraftvolle 250W SFM Mittelmotor mit einem maximalen Drehmoment von 50 Nm und integriertem Controller. Der SFM Mittelmotor ist wahlweise mit Freilauf oder mit Rücktritt erhältlich, ganz nach Ihren persönlichen Wünschen. Die Steuerund des Antriebssystems erfolgt über das SFM LCD Display mit separater Bedieneinheit. Die Energieversorgung übernimmt ein 36 Volt Akku. Hierbei können Sie zwischen dem SFM Unterrohrakku mit 8,8Ah oder einem ELFEi Trinkflaschen-, Block- oder Gepäckträgerakku mit 9 Ah, 11,6 Ah oder 13,6 Ah wählen. Selbstverständlich umfasst der SFM Mittelmotor Umbausatz auch alle erforderlichen Kleinteile wie Displayhalterung, Kurbelarme, Sensor, Montagematerial und Einbauanleitung.



SFM LCD Display

SFM LCD Display
  • 3,5 Zoll
  • Weiße LED Beleuchtung
  • Lademöglichkeit für Mobilgeräte über USB
  • Bedienteil für linke Lenkerseite
 



Das SFM Antriebssystem wird über das SFM LCD Display samt separater Bedieneinheit gesteuert. Das Bedienteil wird neben dem Griff am Lenker montiert, so dass alle Einstellungen vorgenommen werden können ohne eine Hand vom Lenker nehmen zu müssen. Somit können Sie während der Fahrt jederzeit bequem und sicher eine der vier Unterstützungsstufen wählen bzw. den Streckengegebenheiten anpassen. Außerdem werden Ihnen auf dem 3,5 Zoll großen Display alle relevanten Fahrinformationen wie Geschwindigkeit, Spannung, Unterstützungsmodus, Gesamtkilometer, Tageskilometer, Durchschnitssgeschwindigkeit, Fahrzeit oder eventuelle Fehlercodes übersichtlich angezeigt. Dank der weißen LED Hintergrundbeleuchtung mit einer Helligkeit von 200cd/m2 ist das Display auch nachts oder bei starker Sonneneinstrahlung gut ablesbar. Mit dem intergrierten USB Ausgang bietet das SFM LCD-Display zusätzlich die Möglichkeit Mobilgeräte wie Smartphone, MP3-Player oder Navigationsgerät zu laden.


SFM Mittelmotor DU250

SFM Mittelmotor DU250
  • Maximal 50 Nm Drehmoment
  • Montage am Tretlager
  • Mit Drehmomentsensor
  • Integrierter Controller
  • Gewicht nur 3,7 kg
 


Der bürstenlose SFM Mittelmotor mit Drehmomentsensor unterstützt Sie bis zu einer Geschwindigkeit von 25km/h. Mit einem maximalen Drehmoment von bis zu 50 Nm werden auch steilere Anstiege spielend gemeistert. Die Montage des Motors am Tretlager sorgt für einen tiefen Schwerpunkt und führt somit zu einem sicheren und gutmütigen Fahrverhalten des Pedelecs. Der Controller des SFM Antriebssystems ist in den 250W Mittelmotor integriert, was zusätzliche Verkabelungen unnötig macht. Der SFM Mittelmotor ist mit einem 42iger Kettenblatt ausgestattet und wiegt nur leichte 3,7 kg!


SFM Unterohr Akku 

SFM LCD Display
  • Montage am Unterrohr des Rahmens
  • Gewicht nur 2,9 kg
  • Ladezeit nur ca. 3 Stunden
  • 8,8 Ah / 316 Wh
  • Reichweite 30-70 km
 

Der SFM Unterrohr Akku verfügt über modernste Lithium-Ionen-Akkutechnologie. Mit 8,8 Ah und 316 Wh können Sie mit diesem Akku Reichweiten von ca. 30-70 Kilometern erreichen ohne nachzuladen, bei einem Gewicht von nur ca. 2,9 kg.
Eine eingebaute Elektronik schützt den SFM Unterrohr Akku vor Über- oder Tiefentladung. Mit dem im Lieferumfang enthaltenen Ladegerät kann der Akku in nur ca. 3 Stunden wieder komplett geladen werden. Ideal auf längeren Touren, einfach beim beim Einkehren den Akku kurz ans Netz anschließen und nach der Pause wieder mit neuer Energie durchstarten! Der SFM Unterrohr Akku ist abschließbar und damit gegen Diebstahl geschützt.


Alternativ kann der SFM Mittelmotor Umbausatz auch mit einem 36V ELFEi Akku betrieben werden.


ELFEi Trinkflaschen-, Block- oder Gepäckträgerakku 

SFM LCD Display

ELFEi Trinkflaschen Akku

  • Besonders unauffällig
  • Erhältlich als 9Ah, 11,6Ah oder 13,6Ah Variante
  • Montage an den Ösen für die Trinkflaschenhalterung am Rahmen
  • Maße: 88mm Durchmesser, 325mm Gesamtlänge 
  • Gewicht nur 2,5 kg
  • Ladezeit ca. 7-10 Stunden

SFM LCD Display

ELFEi Block Akku

  • Erhältlich als 9Ah, 11,6Ah oder 13,6Ah Variante
  • Montage an der Sattelstütze oder am Sitzrohr des Rahmen oder mit optionalem ELFEi Adapter an der Trinkflaschenhalterung
  • Gewicht nur 2,3 kg
  • Ladezeit ca. 7-10 Stunden

SFM LCD Display

ELFEi Gepäckträger Akku

  • Erhältlich als 9Ah, 11,6Ah oder 13,6Ah Variante
  • Montage auf der Bodenplatte eines Gepäckträgers
  • Maße: 317 x 148 x 56 mm (L x B x H)
  • Gewicht nur 2,4 kg
  • Ladezeit ca. 6-7 Stunden


Die ELFEi Akkus sind als Trinkflaschen-, Block- oder Gepäckträgerakku erhältlich. Während der ELFEi Trinkflaschenakku besonders unauffällig an den Ösen der Trinkflaschenhalterung des Rahmens angebracht wird, kann der ELFEi Gepäckträgerakku mit vier Schrauben auf der Bodenplatte eines Gepäckträgers oder einer beliebigen Platte verschraubt werden. Die Akkuhalterung des ELFEi Blockakkus hingegen kann entweder direkt an der Sattelstütze oder am Sitzrohr des Rahmen oder aber mit dem optional erhältlichen ELFEi Adapter direkt im Rahmendreieck an den Aufnahmen für den Flaschenhalter montiert werden.
Alle drei ELFEi Akkus sind mit einer Kapazität von wahlweise 9Ah, 11,6Ah oder für noch mehr Reichweite mit 13,6Ah erhältlich.
Allen ELFEi Akkus gemein ist wetterfestes Gehäuse, das neben den zylindrischen Panasoniczellen auch noch das Batteriemanagement-System (BMS) beinhaltet, welches den Akku vor Über- bzw. Tiefentladung schützt und die einzelnen Zellen stets ausbalanciert hält.
Mit dem integrierten Schloss sind alle ELFEi Akkus absperrbar und somit stets gegen Diebstahl geschützt. Das ELFEi Ladegerät lädt den Akku mit 1.200 mA in maximal 7-10 Stunden wieder komplett auf. Dank der kompakten Ausmaße des Ladegerätes kann es bei längeren Touren auch leicht im Gepäck transportiert werden.
Sowohl der ELFEi Trinkflaschen-, als auch der Block- oder Gepäckträgerakku werden mit passender Halterung und Ladegerät geliefert!



Lieferumfang SFM Mittelmotor Umbausatz DU250
  • SFM Mittelmotor
  • SFM LCD Display mit Halterung und Schrauben
  • Separates Bedienteil mit Schrauben
  • Wahlweise SFM Unterrohrakku oder ELFEi Trinkflaschen-, Block- oder Gepäckträgerakku (jeweils mit passender Halterung und Ladegerät)
  • Ein Satz Pedalarme 170mm mit Schrauben
  • Sicherungsplatte
  • Schlauchschelle
  • Verschlussmutter M33,5
  • Schrauben M5x16 2St.
  • Unterlegscheiben M5 2St.
  • Montageschlüssel
  • Einbau- und Bedienungsanleitung


Downloads
Gepäckträger Anbauanleitung SFM Mittelmotor Umbausatz DU250
Gepäckträger Bedienungsanleitung SFM Mittelmotor Umbausatz DU250
Gepäckträger Datenblatt SFM Mittelmotor Umbausatz DU250
Gepäckträger SFM Unterrohrakku Schablone

Kundenrezensionen zu SFM Mittelmotor Umbausatz DU250:

Durchschnitt: Bewertung 4,3 von 5 Sternen bei 19 Bewertungen
Autor:Joost van Beusekom am 03.09.2017
TEXT_OF_5_STARS
Nach langem hin und her habe ich mich im Dezember 2016 für den SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 entschieden um damit mein Faltrad Tern Eclips P7I nachzurüsten. Da das Tern Faltrad ein wesentlich anderes Layout hat als Standardfahrräder war ich mir nicht sicher ob die Umrüstung auch gelingen würde. Leider gibt es im Netz hierzu wenig Fallbeispiele. Fragen an den Verkäufer wurden schnell beantwortet, Bestellung und Versand waren problemlos. Einbau ====== Ich würde mich nicht als geübten Fahrradschrauber bezeichnen: es hat sich bisher auf Reifenwechsel, Pedalwechsel und Felgenbremseninstandsetzung beschränkt. Somit musste ich mir auch die passenden Werkzeuge zum Trettlagerausbau erst noch besorgen. Pedale und Tretkurbel abmontieren ging recht einfach, der Tretlagerausbau war etwas mühsamer: eine Seite lies sich einfach lösen, bei der anderen war etwas mehr Kraft, ein grösserer Drehmomentschlüssel und eine Schraubzwinge erforderlich um den Steckschlüsselaufsatz in Position zu halten und nicht abzurutschen. Vorm Einbau des Motors musste noch ein klein wenig gefeilt werden, ging aber recht schnell. Kabel verlegen (mit Kabelbinder) ging auch problemlos, genau so wie Tretkurbel und Pedale montieren. Grösste Schwierigkeit war die Drehmomentstütze: die soll eigentlich einfach anstelle der Fahrradständers durch das entsprechende Loch hinter dem unteren Ende des Sattelstangenrohrs befestigt werden. Da bei meinem Faltrad das Rohr jedoch etwas weiter hinten angebaut ist war dies leider nicht möglich. Nach einigen Versuchen habe ich dann eine 10mm Inox-Ringschraube an der Ständerbefestigung fixiert. Dann habe ich die Drehmomentstütze des Motors durch am Ring der Ringschraube befestigt. Der Akku wurde auf dem Getränkehalter fixiert, was leider auch mit ein wenig Gefriemel verbunden war da die Löcher der Halterung es nicht erlaubten den Akku noch vor dem Faltscharnier zu platzieren. Jetzt liegt der Akkuhalter etwas geneigt (in Bezug auf die Getränkehaltergewinde) aber trotzdem stabil auf dem Faltscharnier auf. Eine etwas kleinere Schwierigkeit war die Befestigung des Displays und der Fernbedienung am Lenker: da der Lenker eher schmal ist und auch Faltradbedingt eher eine spezielle Form hat war eine mittige Montage des doch recht grossen Bildschirms nicht möglich. Da rechts der Drehschalter der Nabenschaltung angebracht ist blieb nur die Möglichkeit Bildschirm und Bedienknöpfe links zu befestigen. Klingel und (eigentlich überflüssiges Tachometer) wanderten nach rechts. Also alles in allem ein wenig kniffliger als erhofft, dennoch war der Einbau nach knapp 4 Abenden erledigt. Einsatzgebiet ============= Den Einbau habe ich kurz nach Weihnachten 2016 vorgenommen und das Rad war Anfang Januar Einsatzbereit, mit kleinstem verfügbaren Getränkehalterakku. Seitdem benutze ich das Rad regelmässig auf dem Weg zur Arbeit: mit dem Zug um die letzten 2 Kilometer vom Bahnhof zum Arbeitsplatz, einmal die Woche nach Abliefern der Kinder bei den Grosseltern von dort zur Arbeit (12km hin, 12 zurück), gelegentlich um Termine in der Stadt wahrzunehmen und dann noch Sonntags zum Brötchen holen oder mit den Kindern zum Spielplatz (mit einem Kind im Kindersitz auf dem Gepäckträger). In Zwischenzeit habe ich ca. 750km zurückgelegt. Erfahrungen =========== Alles in allem bin ich froh das Risiko eingegangen zu sein und den Umbau gemacht zu haben: der Motor erlaubt es mir in der Stadt Termine wahrzunehmen ohne schweissgebadet dort anzukommen. Auch kann man etwas flüssiger im Verkehr mitschwimmen, was durchaus sinnvoll ist wenn die Radwege so schlecht ausgebaut sind wie hier: bei einer Steigung einfach etwas mehr Unterstützung und schon geht es auch mit 25km/h weiter. Im Vergleich zu einem \"richtigen\" Pedelec mit Hinterradmotor macht der Mittelmotor etwas mehr Lärm, was aber auch bei Bosch Mittelmotoren nicht anders ist. Wenn man unterwegs ist fällt das bisschen Lärm nicht weiter auf. Der Akku reicht bei mir für ca. 50 - 60km, was für meine Zwecke vollkommen ausreicht. Die Akkuanzeige ist eher wenig brauchbar: innerhalb von einigen Minuten kann es auf der 7-Striche-Skala schon mal zu 2 Strichen unterschieden kommen: eben noch voll, eine Minute später nach einem kurzen Stück Steigung ein Strich weg und einer blinkend. Aber nach kurzer Zeit weiss man eh wieviel Kilometer man ungefähr fahren kann. Das Display ist gut leserlich weil sehr gross, für meinen Geschmack zu gross, was zu oben genannten Problemen führen kann (Unterbringung am Lenker). Die Stundennzeige (Trip-dauer) ist wenig hilfreich da die Zeit in nur in Stunden angegeben wird (1.5 Stunden anstatt 01:30). Der Motor und die Bedienteile sind offensichtlich wasser- und schneedicht: trotz einiger Regenfahrten und 2 Schneefahrten haben weder Motor noch Bedienteile Probleme gemacht (bei Schnee sei jedoch empfohlen nur mit unterster Unterstützungsstufe zu fahren, ansonsten wird das Teil zur Heckschleuder :-)). Einzig grösserer Negativpunkt ist das Problem wenn man z.B. mit 30km bergab fährt, dann auf der Geraden langsamer wird und die Geschwindigkeit unter 25km/h fällt: aus einem mir nicht erklärlichem Grund \"checkt\" die Steuerung nicht, dass der Motor wieder unterstützen sollte (auch wenn man die maximale Stufe auswählt). Man muss einmal kurz mit dem Treten aufhören (oder eine Runde Rückwärtstreten), dann schaltet der Motor wieder zu. Etwas nervig aber mit der Zeit kriegt man es dann doch recht schnell hin das der Motor wieder unterstützt. Noch eine Anmerkung zur Nabenschaltung (Shimano 7Gang in meinem Fall): wenn man zurückschaltet muss der Zug auf der Schaltung gelöst werden bevor der Schaltvorgang Wirkung zeigt. Man muss also abwarten bis auch der Motor stoppt, bevor die Schaltung \"greift\". Weiteren Anmerkung zum Gewicht: Das Faltrad ist schon kein Fliegengewicht, mit Elektromotor wird es bekanntlich nicht besser. Trotzdem ist es noch möglich das Rad in den Kofferraum der PKWs zu heben oder es am Bahnhof die Treppe runter bzw. mit hochzutragen.
Autor: Gast am 12.06.2017
TEXT_OF_5_STARS
Bei dem Angebot der zwei Motorentypen, ELFEi und SFM, habe ich mich nach ausgiebigen Studium der Kundenrezensionen rein subjektiv für den SFM entschieden. Die Lieferung erfolgte zeitnah nach Bestellung am 10.06.2017. Die Ware war Vollständig und komplett in einem Karton verpackt. Die Verpackung von Einzelteilen (Ladegerät) verbesserungswürdig. Der Akku war sehr gut geschützt verpackt. Der Einbau ist für einen versierten Schrauber gut und relativ zügig zu bewältigen, gestaltet sich jedoch nicht so einfach, wie in der Angebotsbeschreibung dargelegt wird. Auch wenn das Trittlagergehäuse den erforderlichen Maßen entspricht, sind weitere Details wie die unterhalb des Trittlagergehäuses verlaufenden Bautenzüge (Bremse, Gangschaltung usw.) zu berücksichtigen. Der Seitenständer lag der Drehmomentfixierung im Weg und ein Umbau auf Hinterradständer notwendig. Das umgerüstete Fahrrad, ein Germatec von Mifa, komplett Alu. Beim Zusammenbau stellte ich fest, dass das Motogehäuse im Bereich der Elektronik nicht Fachgerecht dicht war. Der Plastikdeckel bildet zum Metallgehäuse einen Spalt von 2-3 mm, im Spritzwasser gefährdeten Bereich. Ein vorprogrammierter sicherer vorzeitiger Tod der Motorelektronik bei Nässe. Ferner war das LCD Display des Steuermoduls ungeschützt (ohne Displayschutzfolie) und zerkratzt angekommen, vielleicht auch ein Gebrauchtteil oder nur sehr empfindlich? Beides muss ich noch mit dem Lieferanten klären. Displaybefestigung nur für Lenker 22 mm Ø, keine weiteren Adapter, obwohl wie bei mir der Lenkerdurchmesser auch mal 25 mm betragen kann. Ferner möchte auch ich auch die dürftige Bedienungsanleitung erwähnen. In den Kundenrezensionen wurde mehrfach darauf hingewiesen, erfolgt doch von Seiten des Herstellers/Lieferanten unverständlicher Weise keine Verbesserung. Ein Student macht es für ein paar Euro. Für den Lieferanten dann der Kostenfaktor Papier und Ausdruck im DIN A5-Format! Der Kundenservice ist bemüht, aber man muss seine Fragen schon genau präzisieren, sonst erfolgen nur pauschale Antworten, keine Hilfestellung und Empfehlung bei der Vielzahl genutzter Fahrradmodelle. Die erste Ausfahrt am 11.06. hat bei mir insgesamt einen positiven Eindruck hinterlassen. Der Motor verrichtet leichtfüßig und leise seinen Dienst, genutzte Fahrstufe 3, wegen der ausgewogenen Unterstützung bei Gegenwind und schneller Erreichung der Fahrgeschwindigkeit von 20  23 km/h. Der Akku, 13,6 Ah, bei der ersten Belastung, nach 38 km halb leer. Anschließende Prüfung der Befestigungen ergab, die Verschlussmutter musste nachgespannt werden, leicht fühlbares Radialspiel im Trittlager auf der Zahnkranzseite. Die zweite Ausfahrt heute am 12.06, 28 km durchgehend in der zweiten Unterstützungsstufe trotz Gegenwind. Der Akku zeigte sich gelassen und der erste von sechs Anzeigebalken zeigte durch \"Flattern\" die stattfindende Entladung, Also ein Zeichen vielleicht die 100 km Marke anzupeilen. Auch scheint mir die zweite U-Stufe für die meisten Fahrtanlässe im Flachland ausreichend. Die Bewährungsprobe für Haltbarkeit und Zuverlässigkeit steht durch weitere Nutzung nunmehr an.
Autor: Gast am 09.06.2017
TEXT_OF_5_STARS
Ich habe den SFM 250 letztes Jahr gekauft und in mein Pegasus Premio SL eingebaut. Der Einbau lief wie in der Anleitung beschrieben und das System funktionierte von Anfang an problemlos. Ich bin bis jetzt 350 km gefahren und freue mich bei jeder Fahrt über den kraftvollen Antrieb und das hervorragende Ansprechverhalten. Dem Bosch-Antrieb im Hercules-Damenrad meiner Frau steht er in nichts nach. Ich kann den Antrieb nur jedem empfehlen, der sein Fahrrad für wenig Geld zu einem vollwertigen E-Bike aufwerten will.
Autor: Gast am 30.04.2017
TEXT_OF_5_STARS
Super Motor!
Autor: Gast am 22.04.2017
TEXT_OF_5_STARS
1. Sowohl der Motor als der Controller passten nicht. Für den Motor habe ich das Trittgehäuse ausgeschliffen mit dem Borer, und für den Controller habe ich das Plastik beischliefen müssen. 2. Meine originale Pedalen passten nicht auf die Arme, zum Gluck hatte ich noch alte herumliegen. 3. Eine bessere Anleitung wäre Gewünscht: wie die Bremskabel zwischen Motor und Frame zu kriegen braucht mehrere Anlaufe. 4. Auf Steile Wegen stoppt der Motor von selbst. Der muss mehrmals an- und ausgeschaltet werden bis er wieder läuft. 5. Der Akku passte nicht auf den Trinkflaschenhalter, ich habe der Akku mit einer Schraube und mit einer Kabelbinder befestigt. 6. Sonst: der Motor läuft und es macht spass mit dem zu fahren, der Arbeitsweg wird somit viel leichter. Fazit: Für diesen Preis darf man doch etwas mehr verlangen, der Aussage, \"Passt auf jedem Fahrrad\", trifft nicht zu und ist irreführend. Der Motor ist nicht geeignet für in den Bergen. Nur kleine, kurze, steile Strecken können bewältigt werden.
Autor: Gast am 28.02.2017
TEXT_OF_5_STARS
Ich habe den Umrüstsatz Mitte Januar 2016 gekauft um regelmässig bei jedem Wetter zur Arbeit (21km; 250 Hm) zu fahren. Ich habe jetzt bis heute 3800 km gefahren und bin immer noch sehr zufrieden. Der Antrieb wurde etwas lauter, und macht Geräusche wie wenn die Zahnräder im Getriebe Spiel bekommen hätten. Das war aber schon vor ca. 1500 km und das Geräusch wurde auch nicht lauter. Der Akku hält immernoch gut und ist leistungsstark. Bei tiefen Temperaturen geht die Reichweite natürlich zurück. Alle Bedieninstrumente funktionieren tadellos. Ich kann diesen Nachrüstantrieb bestens empfehlen und würde ihn sofort wieder kaufen. Schöne Grüße Ralf K. aus H.
Autor: Gast am 06.11.2016
TEXT_OF_5_STARS
Ich habe den Antrieb im September 2016 bestellt (und würde es jederzeit wieder tun) Eine Lieferung auf Rechnung war zumindest in meinem Fall nicht möglich (ich hatte es probiert). Leider hat es dann trotz Angabe einer Lieferzeit von 2-3 Tagen dann doch ca. 2 Wochen gedauert bis die Teile hier waren. Die Teile (Motor DU 250 und Gepäckträgerakku 13,6AH) kamen gut verpackt an und ich machte mich an die Montage. Am zeitaufwändigsten war der Ausbau des alten Tretlagers am ca. 20 Jahre alten Damenrad. Der Einbau des neuen Motors und des Displays war dagegen problemlos möglich. Eine ordentliche Montage des Gepäckträgerakkus ist je nach Ausführung des Gepäckträgers rel. zeitaufwändig und erfordert etwas Improvisationstalent. Nachdem alles montiert war konnte ich kaum noch erwarten den Antrieb auszuprobieren. Nach dem Einschalten des Akkus passierte aber nichts: => keine Anzeige am Display (große Enttäuschung) => ich habe dann noch bemerkt, dass die Kontrollleuchte am Akku nur leicht glimmt => daraufhin die Verdrahtung überprüft => Vermutung dass der Polung von Akku und Motor nicht übereinstimmt => Anruf bei Elfei (klappte umgehend) => Vermutung der Verpolung bestätigt (Pin 1 am 2pol. Stecker sollte Plus (rot oder braun) sein / war es aber beim Akku nicht) => Stecker am Akku umgepolt => Antrieb funktioniert (die gute Nachricht: der Antrieb ist verpolgeschützt) Nun konnte es losgehen zur ersten Probefahrt: Ab jetzt war ich überzeugt die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Die vier angebotenen Unterstützungsstufen sind gut abgestimmt und unterstützen passend zum persönlichem Krafteinsatz harmonisch und unauffällig. Außer einem unaufdringlichen, leisen surren ist vom Antrieb nichts zu hören. Überwiegend wird in Stufe 2 gefahren (deutliche Unterstützung) und an Steigungen nach Bedarf auf Stufe 3 oder 4 geschaltet. Bei dieser Fahrweise auf überwiegend ebener Strecke mit gelegentlichen Anstiegen sind mit dem 13,Ah-Akku auch 100km und mehr möglich. Ich habe den Antrieb in erster Linie gekauft um meine Freundin wieder auf das Fahrrad zu bekommen um gemeinsame Touren zu fahren => mit Erfolg Nun habe ich mich auch erwischt, dass ich mich selbst auf das Rad setze und einfach mal losfahre. In der Zwischenzeit musste ich nun auch noch das Rad meiner \"Schwägerin\" umbauen, da sie nach einer Probefahrt nicht mehr von diesem Erlebnis loskam. Auch andere Pedelec-Fahrer mit Bosch- oder Panasonic-Antrieb haben am Betriebsverhalten des SFM-Antriebes nichts auszusetzen. Zur Akkuzustandsanzeige: Die Balkenanzeige am Display scheint rein spannungsgesteuert und ungefiltert zu sein: - d.h. jeder Balken stellt einen Spannungsbereich dar (z.B. 40-42V für einen vollen Akku) - die Balken können während des Betriebs mehr und weniger werden (z.B. an Steigung weniger und anschließend wieder mehr) - bei abnehmender Akkuspannung wird auch die Unterstützung durch den Motor weniger - der Akku kann ohne Sorge bis zum letzten blinkenden Balken leergefahren werden (der Antrieb schaltet bei ca, 31V ab und bei überschreiten wieder zu) => wenn es am Ende eng wird mit kleinerem Gang fahren und/oder Unterstützungsstufe reduzieren - die beschriebene Akkuschutzfunktion (Abschaltung bei 30V) wurde bisher nicht aktiv Die Ladezustandsanzeige am Akku ist da schon weniger aussagekräftig: - 100%-Anzeige (4 LED leuchten) bis ca. 30% Entladung - 20%- Anzeige (1 LED leuchtet) ab ca. 50% Entladung - die Anzeigen 80% und 50% habe ich noch nicht recht verstanden (die teilen sich den kleinen Bereich zwischen 30% Entladung und 50% Entladung) => Zur Reichweitenabschätzung ist die Balkenanzeige am Display deutlich aussagekräftiger als die LED`s am Akku. Aufgetretene Probleme während des Betriebs (bisher 500km): - Display fällt anfangs öfters aus der Halterung (nach den ersten paar mal wieder einsetzen wird es weniger und irgendwann hält es dann) (durch den Kabelanschluss vom zus. Bedienteil kann es nicht auf den Boden fallen, aber auch nicht einfach (zwecks Diebstahlschutz) aus der Halterung genommen werden) - Auch vorgekommen: Ausfall der Unterstützung während der Fahrt => Reset durch Ausschalten des Akkus nötig (evtl. hat das auch mit der Displayhalterung (mit Federkontakten) zu tun, denn ohne angeschlossenes Display geht gar nichts. Und beim Einschalten (während der Initialisierung muss der Antrieb in Ruhe sein) Zu beachten vor der Bestellung: - Tretlagermasse (wie beschrieben) - Genügend Abstand zwischen Tretlager und Seitenständeraufnahme sollte vorhanden sein (ca. 1,5cm). Ansonsten kann evtl. der Seitenständer nicht mehr montiert werden - Lenkerdurchmesser sollte passen (max. 22mm) - ausreichende Stabilität des Gepäckträgers (bei Gepäckträgerakku) Die mitgelieferte Montage-Bedienungsanleitung ist nicht aktuell => Ausgabe vom Internet benutzen
Autor: Gast am 22.10.2016
TEXT_OF_5_STARS
Ich habe nach ein paar Montaten ein ähnliches Problem wie der Gast, der am 14.10 hier geschrieben hat: Manchmal setzt die Ünterstützung ganz aus ( unter dem Limit von 25km/h) und man muss das System ausschalten und wieder einschalten. Machmal kann man aber auch den Unterstützunggrad ( Eco bis Turbo) nicht ändern d.h. egal was die Anzeige zeigt es ändert die Unterstützung nicht. Neuerdings arbeitet die Unterstützung immer auf der höchsten Stufe, selbst wenn ich das System abschalte ( Unterstützung OFF). Damit ist natürlich der Akku recht schnell leer. Wenn alles funktioniert bin ich sehr zufrieden mit dem Antrieb. Mit dem grossen 13.5 AH Akku habe ich schon 90 km mit einer Ladung geschafft, und das mit dem MTB auf unbefestigten Wegen, meistens in der Unterstützung Tour und Eco. Ich hoffe dass sich das technische Problem schnell lösen lässt, dann kann ich den Antrieb und ELFEI empfehlen. Der Einbau war problemlos. Schreibt mir gerne zum Erfahrungsaustausch mail an pedelec_mtb_fahrer@freenet.de .
Autor: Gast am 14.10.2016
TEXT_OF_5_STARS
Habe im Frühjahr 2016 für mich und meine Frau zwei Umbausätze mit dem großen Gepäckträgerakku gekauft und eingebaut. Die Montage der Teile war problemlos möglich, Zeitaufwand ca. 3 h je Rad. Bin infolge einer Knieoperation im Frühjahr bis jetzt nur 500 km gefahren, daher sind meine Erfahrungen noch begrenzt, aber soviel kann ich jetzt schon sagen. Die Drehmoment abhängige Unterstützung ist sehr ausgewogen, wenn alles ordnungsgemäß funktioniert. Leider hat der Motor bei beiden Fahrrädern schon 3 - 4 mal seine Unterstützung verweigert. Immer trat der Ausfall während der Fahrt auf. Zu Beginn( war Alles normal, dann plötzlich setzte die Unterstützung bei einer Steigung aus. Das System musste 1-2 mal neu gestartet werden dann funktionierte wieder Alles ganz normal. Die Reichweite mit dem großen Akku ist mit über 100 km (hängt natürlich von der angeforderten Unterstützung ab) sehr gut. Wenn die Aufladung noch etwas schneller ging wäre das vorteilhaft. Die Beschreibung der mitgelieferten Programmierung ist mangelhaft, im Internet bekommt man aber fundierte Unterstützung, auch direkt bei Sachs.
Autor: Gast am 05.10.2016
TEXT_OF_5_STARS
Habe im September diesen Umbausatz mit Rücktritt gekauft und in das Fahrrad meiner Frau eingebaut. Die wollte nie und auf gar keinen Fall ein E-Bike. Deshalb dieser Versuch mit dem \"alten\" Fahrrad. Wenn man die erforderlichen Werkzeuge hat (Hauptsächlich Abzieher für das Tretlager) geht alles schnell. Die Teile passen super und der Einbau ist keine Hexerei. Ich selbst fahre seit Januar ein neu gekauftes E-Bike und war überrascht, wie gut dieser \"Nachrüstsatz\" funktioniert. Auch meine Frau ist begeistert, weil sie jetzt ihr gewohntes \"altes\" Fahrrad mit Unterstützung fährt und alles ohne Umgewöhnung funktioniert. Ich würde diesen Umbausatz jederzeit wieder kaufen. Es gab zwar ein Problem mit dem Aufladegerät, das den Dienst nach dem ersten Laden quittierte. Innerhalb von 4 Tagen wurde es aber umgetauscht und jetzt funktioniert alles super.
Autor: Gast am 13.08.2016
TEXT_OF_5_STARS
Habe mir letzte Woche diesen Umbausatz mit dem 13,6 Ah ELFEI Flaschenakku bestellt. Lieferzeit betrug gerade einmal 4 Tage. Alles passte einwandfrei. Bin zwar erst 30km gefahren, aber dennoch hellauf begeistert. Allerdings habe ich zwei Kritikpunkte, weshalb ich auch keine 5 Sterne gebe: 1.: Die Halterung für den Computer ist so mau, dass bei holprigen Wegen oder Kopfsteinpflaster der Computer einfach aus seiner Halterung fällt. 2.: Die Bedienungsanleitung zum Computer sagt zwar, dass man den Reifendurchmesser einstellen kann (angeblich muss man sich nur durchs Menü klicken), das funktioniert aber nicht. Erst nach Suche im Internet habe ich in Erfahrung bringen können, wie man das macht. Nämlich mit einer Tastenkombination, die nirgends beschrieben ist!!! Leider wird auch in der Beschreibung des Akku nicht erklärt, was die LEDs aussagen...4 leuchten nach erfolgreicher Ladung grün, eine aber rot. Ist das normal, oder nicht. Wie gesagt...wird nicht erklärt. Fazit: Habe alles selbst herausfinden können und der Antrieb ist einfach nur genial
Autor: Gast am 17.07.2016
TEXT_OF_5_STARS
Würde den Umbausatz kaufen, wenn es eine Bluetooth-Variante gäbe.
Autor: Gast am 10.02.2016
TEXT_OF_5_STARS
Ich habe den Umrüstsatz Mitte Januar 2016 gekauft um regelmässig bei jedem Wetter zur Arbeit (21km; 250 Hm) zu fahren. Ich habe den größeren 11,60Ah Akku genommen. Lieferung auf Rechnung innerhalb von 2-3 Tagen echt super - Danke. Alle Teile sehen für mich sehr wertig aus, auch finde ich die Kurbeln machen keinen billigen Eindruck. Ich montiere den Umrüst-Kit an mein ca. 18 Jahre altes MTB. Das schwierigste waren die alten Kurbeln + Tretlager nach der Zeit Wind und Wetter zu demontieren. (trotz sämtlichen Spezialwerkzeug) musste die Flex ran :-( Der Einbau des Umrüstsatzes gelang sehr einfach, alles hat präzise gepasst auch die Kabellängen waren perfekt. Ich bin zwischenzeitlich 370 km gefahren und bin voll zu frieden. Ich fahre sehr gerne auf der \"speed-Stellung\" was bei meiner Strecke eine Reichweite von ca. 42 Kilometern darstellt. Für mich ganz klar eine Kaufempfehlung, jetzt bin ich mal gespannt wie sich das System bei höheren Laufleistungen macht. Ich werde wieder berichten. Viele Grüße Ralf
Autor: Gast am 28.10.2015
TEXT_OF_5_STARS
Nach Einbau (Herrenrad 65 cm RH) und ersten Erfahrungen eine klare Empfehlung für diesen Umbausatz (Motoreinheit mit SFM-Akku 11,6 Ah). Voraussetzungen für erfolgreiches Vorgehen: - Breite des Tretlagergehäuses möglichst genau 68 mm (ca. +/- 1 mm) damit Sicherungsplatte plan aufliegen kann. - Werkzeug und Kenntnisse zur Tretlager-/ Kurbel-/Pedal-Demontage (L-/R-Gewinde) sowie Kettenablängung erforderlich. - Evtl. im Gehäuseinnern Rohrüberstände abtragen (Halbrundfeile). Wertiger Eindruck sämtlicher Komponenten. Mechanischer Einbau gemäß Anleitung ohne Probleme (Schlüssel für Kontermutter liegt bei). Sehr schön ausgeführte Drehmomentstütze mit Klemmung zwischen Rahmensteg und Tretlagergehäuse. Stabile Montage des Akkuhalters auf Trinkflaschengewinden (Unterrohr). Leichte Anbringung von Bedieneinheit (etwas klein), Display (groß, gut ablesbar, Tasten klein) und Radsensor (Mitte Radstrebe). Kabelverbindungen verpolungssicher und sehr gut gedichtet. Aufruf der Einstelloptionen (insbes. Raddurchmesser) gemäß online-(pdf-) Bedienungsanleitung. Erste praktische Erfahrungen (150 km): Akku-Handhabung durch geringes Gewicht (2,5 kg bei 417 Wh Kapazität) und seitliches Einstecken in die Halterung angenehm. Sicheres, nahezu unverändertes Fahrverhalten duch zentrale, tiefe Position von Motor und Akku. Kein Lagerspiel. Fester Sitz von Motoreinheit und Akku. Ohne Motorantrieb minimal erhöhter Tretwiderstand. Unauffälliges Surren des Motors. Sehr harmonische Tretkraftunterstützung durch Drehmomentsensorik. 4 deutlich unterscheidbare Unterstützungsgrade. 2. Stufe (Tour) kräftig spürbar. Enormer Schub an Steilstrecken in Stufe 4. Motor schaltet bei Start/Stop weich mit geringer Verzögerung ein/aus (ca. 1/4 - 1/2 Kettenblattumdrehung). Daher auch Schaltbarkeit von 8-Gang-Shimano-Nabe (23Z-Ritzel) wenig beeinträchtigt. Unauffälliges Ab-/Einschalten bei der 25-km/h-Grenze. Bei Schnitt 22 km/h (Ebene mit gelegentlichen Steigungen) in Stufe 2 Energiebedarf ca. 6 Wh/km (Reichweite mind. 70 km). Verlässliche Ladezustandsanzeige von Display (6 Balken) und Akku (5 Balken). Ladevorgang (kein Lüfter) mit ca. 85 W, standby-Leistung nur 0,6 W.
Autor: Gast am 11.09.2015
TEXT_OF_5_STARS
Leider gibt es zum BIONX-Antrieb keine Alternative ! 1.) Bionx benötigt keinen Extra-Sensor 2.) Was nach 6 Jahren Benutzung eines Bionx-Antriebes der entscheidende Unterschied darstellt : Bei Bergabfahrt kann ich bis zu 4 Stufen den Akku \"WIEDER AUFLADEN\" beim Fahren ! Meine Frau fährt mit dem kleinen 35Km-AKKU 70km weit und der Akku ist noch halbvoll ! Wer kann mir von den anderen Systemen über Reichweiten was sagen ?
Autor: Gast am 23.07.2015
TEXT_OF_5_STARS
Im Mai 2015 eingebaut, seitdem 1000 km gefahren bin sehr zufrieden.Leider sind die Anzeigen der Batteriekaperzität,an Batterie und Display verschieden. Batterieanzeige 20%, Anzeige am Display 100%,auch beim Fahren über 30 kmh ohne Unterstützung die Störungsanzeige, da sollte man die Software überarbeiten.Doch Einbauzeit, Laufruhe, Unterstützungsstufen - Abstimmung, Reichweite alles perfekt gelungen.
Autor: Gast am 20.05.2015
TEXT_OF_5_STARS
Superstarker Motor! Arbeitet leiser als Bosch und ist nicht mal halb so groß.
Autor: Gast am 12.05.2015
TEXT_OF_5_STARS
Ich habe diesen Mittelmotor ins Tandem ins vordere Tretlager eingebaut. Ich bin vor allem von dem Dynamiksensor voll begeistert! Ich habe am Tandem eine 21-Gang Kettenschaltung. Durch den Einbau des Motors in das vordere Tretlager musste ich zwangsläufig die Antriebskette von links nach rechts verlegen. Am hinteren Tretlager habe ich den kleinen Zahnkranz vom 3er Kurbelsatz durch ein Kettenblatt mit 42 Zähnen ausgetauscht und durch die Kette mit dem Motorkettenblatt verbunden. Somit habe ich noch 14 Gänge zum Fahren. Die Schaltzüge musste ich etwas höher verlegen. Den 13Ah Akku habe ich in eine Satteltaschen am Vorderrad verstaut und fällt somit durch sein Gewicht nicht auf. Meine Frau und ich haben schon etliche Strecken gegen Wind mit Begeisterung gemeistert. Und dieser Akku war auch 80km noch nicht ganz leer. Also volle Kaufempfehlung!
Autor: Gast am 17.04.2015
TEXT_OF_5_STARS
Ich wollte mein KTM Imola Bike zum Pedelec umrüsten und habe mich nach einiger Recherche und Abwägen für diesen Motor mit Trinkflaschenakku entschieden, hier bestellt und hatte das gute Teil nach einer Woche in Händen. Bei der Angabe innerhalb von 30 Minuten umgebaut war ich gleich skeptisch  im absoluten Idealfall mag man das in dieser Zeit vielleicht zusammen klempnern, aber bei mir waren Schalt- und Bremsleitungen im Weg, für die eine neue Lösung gefunden werden musste und beim Verlegen von Kabeln pflege ich auch einen gesteigerten Anspruch an die Optik. So dauerte das ganze gut 4 Stunden, das finde ich aber vollkommen in Ordnung. Die Komponenten des Umbausatzes machen einen durchweg soliden Eindruck  bis auf die Pedalarme, die wirken etwas billig. Meine alten waren definitiv besser, aber die hier tun sicher auch Ihren Zweck. Nach den ersten Testfahrten bin ich sehr begeistert. Der Motor tut recht leise und zuverlässig seinen Dienst. Durch die Drehmomentsensoren hat man ein sehr natürliches Fahrgefühl. Bei exakt 25 km/h riegelt das System ab. Schneller zu treten geht dann irgendwie nicht, man hat das Gefühl, der Motor bremst dagegen. Ich weiß zwar nicht, wie das bei anderen Systemen ist, aber damit kann ich leben - in meinem Alter hat man es eh nicht mehr so eilig& :-) Jetzt bin ich mal gespannt auf die Erfahrungen im Alltagsbetrieb.

Schreiben Sie eine Rezension über SFM Mittelmotor Umbausatz DU250: Ihre Meinung

Zu diesem Artikel passendes Zubehör:

Elektrofahrrad-einfach Cooltex Funktionsshirt
Elektrofahrrad-einfach Cooltex Funktionsshirt
  • Hoch atmungsaktiv und schnelltrocknend
  • Innovatives Cooltex® Material
  • Mit Kontraststreifen und Logodruck


Dieses Produkt ist z.B. kompatibel zu:

SFM Tachosensorverlängerung 40cm für DU250
SFM Tachosensorverlängerung 40cm für DU250
  • Passend für SFM Mittelmotor DU250 Umbausatz
  • Verlängerung des Tachosensorkabels
  • 40cm Länge

SFM Displayverlängerung 40cm für DU250
SFM Displayverlängerung 40cm für DU250
  • Passend für SFM Mittelmotor DU250 Umbausatz
  • Verlängerung des Displaykabels
  • Länge 40cm

SFM Ladegerät 36V
SFM Ladegerät 36V
  • Passend für 36V SFM Unterrohrakku
  • Ladezeit nur ca. 3 Stunden


Kunden, welche diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel gekauft:

CONTEC Bremsschuh
CONTEC Bremsschuh "CBS-400"
  • Für V-Brakes
  • Mittelharte Gummimischung
  • Schraubbefestigung



Continental
Continental "Town & Country", 26 Zoll
  • Langlebiger Allround-Reifen
  • Geringer Rollwiderstand


SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250 SFM Mittelmotor Umbausatz DU250