Fahrrad Monitor 2013

Filed under: Allgemein,Elektrofahrrad Szene — Freitag, 07. März 2014

Heute haben der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) und das Verkehrsministerium in Berlin den Fahrrad Monitor 2013 herausgegeben und die Aussichten könnten eigentlich nicht besser sein.

Die Deutschen sind immer mehr bereit für die Neuanschaffung eines Fahrrades auch in die eigene Tasche zu greifen. Durchschnittlich planen Sie mit Ausgaben von 658 Euro, wenn es um die Neuanschaffung von einem Fahrrad geht.

Der Fahrrad Monitor 2013 im Überblick

Pedelecs dürfen auf den Radweg

Pedelecs dürfen auf den Radweg

Die repräsentative Online-Befragung des Forschungsunternehmen sinus, gefördert vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, hat 2.046 Deutsche zwischen 14 und 69 Jahren nach deren Verkehrsverhalten und der Fahrradnutzung befragt. Die Antworten gibt es nun zusammengefasst im Fahrrad Monitor 2013 als handliche pdf.

Erfasst wurden die soziodemographischen Angaben von allen Teilnehmern im allgemeinen sowie Fahrradfahrern im speziellen. Die Ergebnisse wurden dann im Anschluss auf den verschiedenen Sinus Milieus zugeordnet und ergeben nun ein schönes Bild der Fahrrad Landschaft in Deutschland.

Auf insgesamt 128 Seiten, wurden interessante Ergebnisse von der Sinus Markt- und Sozialforschung GmbH zusammengefasst und präsentiert.

Aktive Fahrradfahrer

Wie der Fahrrad Monitor aufdecken konnte, steigt mehr als die Hälfte der Befragten (57%) mindestens ein Mal im Monat auf das Fahrrad. Fast zehn Prozent nutzen das Fahrrad sogar täglich. Meistens wird das Fahrrad dann für den täglichen Weg zur Schule oder Arbeit benutzt. Interessant ist, dass immer mehr (Berufs-)Pendler das Fahrrad zumindest für einen Teil der Wegstrecke nutzen und es – meistens – in Verbindung mit dem ÖPNV nutzen.

Mangelhafte Infrastruktur

Auffallend ist allerdings auch, dass die meisten der Befragten sagen, dass die Infrastruktur (Abstellanlagen, Fahrradwege und Straßen) sehr zu wünschen übrig lassen. Oftmals bemängeln die Teilnehmer an der Studie ein fehlendes Sicherheitsgefühl. Viele fühlen sich auf den Straßen nicht sicher genug und klagen hier über Mängel.

Gleichzeitig wäre aber auch jeder Dritte bereit öfter das Fahrrad zu nutzen, wenn sich die Situation an den Abstellanlagen (zum Beispiel an Bahnhöfen und Haltestellen) verbessern würde. Wie sher sich die Nutzung von E-Bikes und Elektrofahrrädern seit dem letzten Fahrrad Monitor von 2011 geändert hat, beschreiben wir in unserem Artikel über die Elektrofahrrad, Pedelec und E-Bike Fragen aus dem Monitor 2013.