Gut durch den Winter mit dem Elektrofahrrad

Filed under: Allgemein — Montag, 19. November 2012
So sollten Sie Ihr Elektrofahrrad auf keinen Fall lagern.

So sollten Sie Ihr Elektrofahrrad auf keinen Fall lagern.

Passend zur Jahreszeit erhalten wir immer wieder Fragen von Kunden, was man als bei der Lagerung und Benutzung von Elektrofahrrädern bei niedrigen Temperaturen beachten muss. Hier ein paar heiße Tipps:

Nässe und Elektrizität vertragen sich nicht. Zwar wird es nicht streiken, wenn Sie Ihre Elektrofahrrad durch den Schneeregen steuern, aber auch wenn die elektronischen Bauteile beim Elektrofahrrad abgedichtet sind, ist zu viel Feuchte nicht empfehlenswert. Daher sollten Sie das Elektrofahrrad über den Winter nicht einfach draußen im Hof stehen lassen, sondern am besten in einen Schnuppen oder Keller, wo ihm Kälte und Feuchtigkeit nicht so viel anhaben können. Pflegen Sie die Kontaktstellen des Akkus. Am besten dafür sind spezielle Öle geeignet, die die Kontakte vor Korrosion schützen.

Wie man als Handy- und Laptopnutzer weiß, streiken Akkus bei sehr niedrigen Temperaturen. Lassen Sie den Akku also nicht am Fahrrad, sondern lagern Sie den Akku bis zum nächsten Einsatz an einem Ort, wo am besten zehn bis fünfzehn Grad herrschen. Der Akku sollte nie tiefentladen, denn das schmälert seine Leistungsfähigkeit auf Dauer. Am besten ist es, wenn der Akku ab und an zwischendurch nachgeladen wird.

Wen die niedrigen Temperaturen im Winter nicht vom Fahren mit dem Pedelec abhalten, sollte darauf achten, dass der Akku bereits geladen ist, wenn er der Kälte ausgesetzt wird. Kalkulieren Sie auch eine verkürzte Reichweite ein, denn der Akku wird schneller leer, wenn er in der Kälte arbeitet.

Ansonsten sollte das E-Bike wie ein normales Fahrrad für den Winter fit gemacht werden – passende Pflegemittel finden Sie natürlich ebenfalls bei uns im Shop. Achten Sie außerdem insbesondere darauf, dass Reifen und Beleuchtung funktionstüchtig sind.

Wir wünschen gute Fahrt zu jeder Jahreszeit!