E-Bike-Leasing - Infos und Daten


Dienstrad leasen header
Dienstrad leasen header

Was ist Dienstrad-Leasing?

Pedelec statt Auto

Einfach gesagt: Bis zu 40 % im Vergleich zum Kauf sparen und Ihr Wunschrad fahren!

Dienstrad-Leasing ist die Nutzungsüberlassung Ihres Fahrrads oder E-Bikes durch Ihren Arbeitgeber. Grundsätzlich möglich ist das seit 2012 mit der steuerlichen Gleichstellung des Dienstrades zum Dienstwagen durch einen Erlass der obersten Finanzbehörden. Beim Dienstrad-Leasing schließt der Arbeitgeber einen Leasingvertrag über 36 Monate ab. Er ist der offizielle Leasingnehmer und stellt seinen Beschäftigten das Rad mit einem Überlassungsvertrag zur Nutzung zur Verfügung. Sie können damit zum Arbeitsplatz fahren und es darüber hinaus auch für Ihre Freizeit, zum Sport und im Alltag nutzen. Wenn es der Arbeitgeber wünscht, kann er die private Nutzung allerdings auch einschränken.

Beim Dienstrad-Leasing haben die Beschäftigten grundsätzlich die freie Auswahl, alle Marken und Modelle sind möglich. Auch hier kann allerdings Ihr Arbeitgeber diese Auswahl einschränken.

Unter bestimmten Bedingungen können die Beschäftigten „ihr“ Fahrrad oder E-Bike nach Ende der Leasingdauer von 36 Monaten übernehmen, wenn der Leasinggeber es ihnen zum Kauf anbietet. Dann muss jedoch die Differenz zwischen dem hierfür tatsächlich gezahlten Preis und dem üblichen Marktwert für das gebrauchte Rad als geldwerter Vorteil versteuert werden. Zur Ermittlung dieses Restwerts und damit des geldwerten Vorteils ziehen die Finanzbehörden einen Pauschalbetrag von 40 % des ursprünglichen Neupreises heran. Viele Leasinganbieter übernehmen aber in der Praxis die Versteuerung für den geldwerten Vorteil der Beschäftigten über die Pauschalversteuerung nach § 37b EStG. Anstatt der Übernahme kann alternativ auch alle drei Jahre auf ein neues topaktuelles Modell gewechselt werden.

ELEKTROFAHRRADEINFACH.DE vertraut beim Dienstrad-Leasing auf den bereits 2008 gegründeten Spezialisten und Marktführer JobRad als Leasing-Partner. Weitere Informationen finden Sie auch auf den FAQ-Seiten direkt bei Jobrad.


Vorteile für Arbeitnehmer:
  • Private Nutzung des Dienstrads grundsätzlich auch zusätzlich für alle Haushaltsmitglieder möglich
  • In der Regel keine Einschränkung der Nutzungsmöglichkeiten, außer wenn vom Arbeitgeber gewünscht
  • Förderung der Gesundheit & Fitness
  • Schonung der Umwelt
  • Steuervorteile für die Beschäftigten reduzieren die Anschaffungskosten u.U. bis zu 40 %
  • Geringere Nutzungskosten als beim PKW oder öffentlichen Nahverkehr
  • Möglicherweise günstige Übernahme oder alle 36 Monate auf ein neues Dienstrad wechseln
  • Weniger Verzögerungen durch Stau etc. auf dem Arbeitsweg und damit pünktlicher und stressfreier am Arbeitsplatz
  • Vollkaskoversicherung mit Mobilitätsgarantie

Vorteile für Selbstständige
  • Private Nutzung des Dienstrads in der Regel auch zusätzlich für alle Haushaltsmitglieder möglich
  • Kein Abfluss von Liquidität wie beim Kauf
  • Vorsteuerberechtigte sparen sich 16% MwSt.
  • Leasingraten und Instandhaltungskosten sind Betriebsausgaben

Vorteile für Arbeitgeber:
  • Steuerliche Unterstützung
  • Gesundheitsförderung und Krankheitsvorbeugung bei den Beschäftigten
  • Weniger Krankheitstage durch gesündere und fittere Beschäftigte
  • Imagegewinn durch Förderung der Nachhaltigkeit und durch positiven Beitrag zum Umweltschutz
  • Weniger Parkplätze nötig
  • Kostenersparnis im Vergleich zum Dienstwagen
  • Attraktiv im Wettbewerb um Fachkräfte durch Mitarbeiter-Benefit


Bares Geld und Zeit sparen

Geldsparen durch Bikeleasing

Dienstrad-Leasing bringt für alle beteiligten Parteien erhebliche Sparpotenziale. Vor allem die Beschäftigten profitieren von den aktuellen Steuervorteilen. Für die Privatnutzung müssen Sie grundsätzlich jeden Monat einen Teil des Listenpreises Ihres Dienstrades als geldwerten Vorteil versteuern. Ab 2020 fällt dieser Teil geringer aus als früher. Ab dann sinkt die Bemessungsgrundlage dauerhaft auf nur ein Viertel des auf volle 100 € abgerundeten Brutto-Listenpreises. Die Beschäftigten versteuern also 1 % vom Viertel des Listenpreises, praktisch 0,25 Prozent. Diese Regelung gilt für alle Fahrräder oder E-Bikes, die ab dem 01.01.2019 erstmalig vom Arbeitgeber überlassen wurden.

Zur Zahlung der Leasingrate behält der Arbeitgeber einen Teil des jeweiligen Bruttolohns seiner Beschäftigten ein. Es erfolgt dabei also die sogenannte Entgeltumwandlung. Die Beschäftigten wandeln einen Teil ihres Arbeitsentgelds in eine Sachleistung um. Durch diese Maßnahme sinkt die Berechnungsgrundlage für Lohnsteuer und Sozialversicherung, sodass die Beschäftigten bei Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträgen entlastet werden. Die mögliche Ersparnis für die Beschäftigten liegt dabei bei bis zu 40 % gegenüber des Direktkaufs. Seit 2019 gibt es weitere Steuervergünstigungen. Bekommen die Beschäftigten das Dienstrad zusätzlich zum Gehalt und müssen sie sich finanziell nicht daran beteiligen, bleibt es sogar steuer- und abgabenfrei. Dienstrad-Leasing ist auch für Selbstständige und Arbeitgeber selbst möglich.

Neben den erheblich günstigeren Anschaffungskosten im Vergleich zum Dienstwagen stehen auch die Betriebskosten in keinem Verhältnis. So liegen beispielsweise die Stromkosten für die Wiederaufladung des Akku für 100 Kilometer Fahrtstrecke mit dem Pedelec bei nur etwa 0,15 – 0,16 €, ausgehend von einem 500 Wh Akku, bei einem durchschnittlichen Strompreis von 0,31 €/kWh (nach Angaben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), ermittelt im Juli). Da kann das Auto oder auch der öffentliche Personennahverkehr nicht mithalten. Ebenso wird, anders als bei einem Dienstwagen oder S-Pedelec, der Anfahrtsweg nicht versteuert. Stellt Ihnen Ihr Arbeitgeber einen Dienstwagen zur Verfügung, müssen Sie für den Anfahrtsweg zu Ihrem Arbeitsplatz zusätzlich 0,03 %/km/Monat vom Listenpreis versteuern. Beim Dienstrad-Leasing per Gehaltsumwandlung ist diese Versteuerung bereits pauschal abgegolten. Auch um die Parkplatzsuche und die Parkgebühren muss sich die/der Dienstradfahrende keine Gedanken machen.

Doch nicht nur bares Geld lässt sich mit einem Dienstrad sparen. Auch die Zeitersparnis und damit gleichzeitige Stressreduzierung sind wesentliche Gründe, weshalb ein Dienstrad eine gute Alternative zum Privatauto und Dienstwagen ist. Gerade in unseren zunehmend verstopften und staugeplagten Städten ist ein Rad deutlich flexibler und oftmals sogar schneller auf dem Weg von A nach B. Zudem sind die Beschäftigten unabhängig vom öffentlichen Personennahverkehr mit seinen oftmals verspäteten und/oder überfüllten Verkehrsmitteln.


Auf einen Blick:
  • Einfache und bequeme Abwicklung über Gehaltsumwandlung
  • Großes Sparpotenzial durch 0,25 %-Regel (bis zu 40 % Ersparnis zur UVP möglich)
  • Geringe Energiekosten von 0,15 – 0,16 € / 100 km
  • Keine Versteuerung des Anfahrtswegs, anders als bei Dienstwagen (außer bei S-Pedelecs)
  • Mehr Zeit und weniger Stress durch zügiges und entspanntes Vorankommen in der Stadt

 

Die Kombination / Verrechnung mit Coupons / Gutscheinen ist nicht möglich.



Unser Vorteilsrechner

Vorteilsrechner
Vorteilsrechner


Gesund und umweltschonend zur Arbeit

Umweltschonen mit Pedelec

Der Weg zum Arbeitsplatz per Dienstrad hält Sie nicht nur fit sondern fördert und stärkt auch Ihre Gesundheit. Zudem erreichen Sie Ihr Ziel unter Umständen schneller und entspannter und sparen sich damit viel Stress. Nimmt man jetzt noch die Schonung unserer Umwelt hinzu, ist Dienstrad-Leasing die perfekte Alternative zum Auto. Und das gilt natürlich nicht nur für die Fahrten zum Arbeitsplatz, sondern auch für die Privatfahrten. Laut einer Befragung des Bundesverkehrsministeriums sind ein Drittel der privaten Autofahrten kürzer als drei Kilometer. Auch hier können Sie Ihre Umweltbilanz verbessern und zusätzlich noch mehr für Ihre Gesundheit tun, indem Sie auch auf diesen Wegen auf das Dienstrad umsteigen. Frische Luft und Bewegung bringen Ihren Kreislauf in Schwung, stärken Ihr Wohlbefinden und schonen die Umwelt aktiv. Bei 10 Kilometer Radfahren pro Tag können Sie bis zu einer Tonne CO2-Emissionen pro Jahr sparen.

Dabei ist dies dank Pedelecs auch für nicht geübte Radfahrer problemlos möglich. Ein Pedelec unterstützt Sie effizient und kraftsparend beim Treten. Somit radelt es sich viel angenehmer und Sie erreichen auch weiter entfernte Ziele, ohne sich übermäßig anzustrengen und zu schwitzen. Außerdem entfällt die oftmals aufwändige Parkplatzsuche zusätzlich zur Anfahrt ebenfalls.

Viele gute Gründe, sich auch sonst gerne einmal öfter auf sein Dienstrad zu setzen, auch in der Freizeit oder zum Sport. Mit einem Pedelec ist es auch noch weniger anstrengend, fördert trotzdem Fitness und Gesundheit und ist von jedem zu schaffen. Ganz gleich, welcher Trainingszustand und Fitnesslevel aktuell vorliegt.


Gesund und Umweltbewusst:
  • Gesunde Bewegung, aber kein Schwitzen
  • Förderung der Gesundheit und Stärkung der Fitness
  • Nahezu immer eine Parkmöglichkeit
  • Stau und viel Verkehr auf dem Arbeitsweg spielen eine untergeordnete Rolle
  • Entlastung des innerstädtischen Verkehrsaufkommens
  • Ersparnis bis zu einer Tonne CO2 pro Jahr (bei 10 km/Tag)
  • In der Stadt ist das Rad oft das schnellste und auch umweltverträglichste Verkehrsmittel


Gesund und schnell zur Arbeit
Gesund und schnell zur Arbeit


Welche Räder können geleased werden?

Lupe Welches Rad?
Dienstrad-Leasing geht erst einmal grundsätzlich mit jedem Rad aus unserem Shop, das Ihren Wünschen entspricht und einen Preis von über 749 € inkl. MwSt. hat (bei Selbstständigen 1.499 €). Das kann ein Pedelec sein, ein klassisches Fahrrad, oder gar ein S-Pedelec, wenn Sie noch schneller zur Arbeit möchten.
Auch beim Typ des Rades haben Sie grundsätzlich die freie Auswahl. Allerdings ist Ihr Arbeitgeber berechtigt, Einschränkungen bei der Auswahl festzulegen. Für den klassischen Stadtverkehr empfehlen wir City- oder Tourenräder, aber auch das Mountainbike oder Rennrad Ihrer Wahl ist möglich.
Leasen Sie Ihr Wunschrad und kommen Sie in Zukunft stressfreier und glücklicher an Ihrem Arbeitsplatz an. Wir von ELEKTROFAHRRADEINFACH.DE sind Ihr Partner für Ihr neues Dienstrad!

Finden sie jetzt das passende Rad und stöbern Sie in unserem Shop !


Abgesichert mit Vollkaskoversicherungsschutz:

ja Diebstahl und Raub
ja Bedienungsfehlern und Unglücken
ja Konstruktions- und Materialfehlern
ja Unvorhergesehenen Beschädigungen
ja Vandalismus
ja Sturzschäden
ja Unfallschäden
ja Akku- und elektronische Defekte

Aufgrund der ausgesprochen günstigen Rahmenbedingungen ist heute die Mehrzahl der Räder, die über Dienstrad-Leasing bezogen werden, hochwertige Modelle. Sehr häufig sind es mittlerweile E-Bikes. Daher ist bei unserem Partner JobRad der Abschluss einer Vollkaskoversicherung inklusive Mobilitätsgarantie verpflichtend für Arbeitnehmer. Für Selbstständige ist sie optional.

Damit ist Ihr wertvolles Rad umfassend geschützt - gegen Diebstahl und Raub, Unfall, Vandalismus, Fall- und Sturzschäden, Bedienungsfehler und Beschädigung oder Zerstörung von Akkus und elektronischen Motor- und Steuerungsgeräten. Damit fahren Sie bestens abgesichert und sorgenfrei.

Die Festlegung der Bezahlung der monatlichen Versicherungsbeiträge und der Modalitäten erfolgen bei Abschluss des Leasing-Rahmenvertrags durch Ihr Unternehmen. Ihr Arbeitgeber entscheidet, ob er selbst diese Kosten übernimmt oder der Beschäftigte für den Rundum-Versicherungsschutz aufkommt.